Hören wir das Wort Wien, denken wir an Sachertorten, Mozart, Schönbrunn und an den Stephansdom. Kaum jemand würde Windsurfen damit in Verbindung bringen. Unglaublich, aber wahr. Wer in dieser Stadt Urlaub macht, muss im Sommer auf nichts verzichten. Zwar gibt es hier kein Meer, aber reichlich Gewässer, welches an die Südsee erinnert. Da wären die Neue und die Alte Donau. Vor allem die Alte Donau ist ideal für sämtliche Wassersportarten und sorgt an heißen Tagen für eine angenehme Abkühlung. Wer schon immer Windsurfen lernen wollte, kann dies direkt an der alten Donau.

Ein Windsurfer am Wasser

Surfen in der Stadt – Wien macht es möglich

Der Wind mag an der Donau nicht ideal für Profis sein, Anfänger fühlen sich hier jedoch besonders wohl. Im Gegensatz zur neuen Donau kommt die Alte Donau fast ohne Strömung aus. Deswegen macht Surfen hier besonders Spaß. Erlernen können Sie dies direkt bei zwei Surfschulen, die Links setzen wir ans Ende dieses Artikels, damit Sie sich direkt informieren können.

In den Surfschulen leihen Sie sich Surfbretter aus oder erlernen das Windsurfen. Auch andere Boote werden verliehen. Falls Sie immer schon den Segelschein machen wollten, ist dies ebenfalls möglich.

Anreise zur alten Donau

Wenn Sie in der Innenstadt residieren, ist es bloß ein Katzensprung zur Alten Donau. Nehmen Sie die U1 und Sie werden direkt zur alten Donau chauffiert. Die U-Bahn-Fahrt dauert keine 10 Minuten. Bis zur Surfschule sind es etwa 10-15 Minuten zu Fuß. Auch die U6 bringt Sie zum Sommerparadies. Merken Sie sich die Station „Neue Donau“. Im Sommer fahren auch Busse, damit Sie schneller am Ziel sind.

Andere Sportarten, die angeboten werden

Stand-up-Paddeln hat sich in den letzten Jahren ebenfalls eingebürgert. Diese Sportart ist ideal zum Entspannen, weil man sich treiben lassen kann und mit dem Paddeln in Bewegung kommt. Manch einer macht Yoga auf seinem Brett, andere Drehen eine Runde mit dem Haustier. Falls Sie Ihr eigenes Brett besitzen, bringen Sie es einfach mit, ansonsten kann man sich vor Ort welche Ausleihen. Zwischen 10 und 15 Euro sind Sie dabei. Abends gibt es oft spezielle After-Work-Preise, die sich lohnen.

Romantische Momente erleben Sie bei einer Bootsfahrt. Wie wäre es mit einem Ruderboot oder mit einem Tretboot? Wie man sieht, man kann selbst in einer Metropole wie Wien, den herrlichen Sonnenuntergang direkt am Wasser genießen. Sie müssen dazu nicht einmal am Wasser wohnen. Dank der U-Bahn Verbindungen, sind Sie in wenigen Minuten am Strand und erleben pure Abwechslung.

Ein Tagesausflug an den Neusiedlersee

Falls Ihnen der Fluss nicht genügt, empfehlen wir Ihnen einen Tagesausflug ins Burgenland. Steigen Sie am Hauptbahnhof ein und in rund 40 Minuten sind Sie am berühmten Neusiedlersee. Auch dort warten zahlreiche Strandbäder auf Sie. Jede Menge Surfschulen, Bootsverleihe und natürlich auch Hotels, für alle, die länger bleiben möchten.

Der Neusiedler See wird gerne als das Meer der Wiener bezeichnet. Zurecht handelt es sich hierbei um einen der größten Steppenseen in Europa. Dieser ist fast vollständig, von einem 178 km² großen Schilfgürtel umgeben. Viele Jahre lang fand in Podersdorf der Surf World Cup statt. Mittlerweile wird dieser meist Ende April in Neusiedl am See austragen. Am See weht im Grunde immer ein Wind, deswegen eignet sich dieser optimal zum Windsurfen. An besonders starken Windtagen kommen Profis hier voll auf ihre Kosten.

Interessante Links:

Supcenter Wienhttps://supcenter-wien.at/
Surfschule CDhttp://www.sailing-cd.com/surfkurs.htm
Surfschule Wienhttps://segelschule-wien.at/
Surfworldcupwww.surfworldcup.at

Fazit: In Wien und in der Umgebung wartet das reinste Urlaubsparadies auf Sie. Falls Sie Sightseeing mit Wassersport verbinden möchten, werden Sie in dieser Metropole garantiert glücklich. Temperaturen von über 30 Grad sind im Hochsommer hier keine Seltenheit mehr. Genießen Sie Ihren Sommerurlaub schon bald in der Stadt.